Hochwasser überflutet zahlreiche Straßen und Keller

Am Samstag 01.06.2013 nachmittags wurden wir das erste alarmiert- Kastenseeon Fahrbahnüberflutung!

Wir reinigten die Gullies und pumpten das Wasser auf angrenzende Wiesen um die „Flut“ auf der Fahrbahn zu beseitigen!

Am Sonntag 02.06.2013 ging es in der Früh um 08:00 Uhr schon weiter,  da es seit dem Vortag ununterbrochen geregnet hat.  Zahlreiche Keller und Straßen waren überflutet; alle unsere Pumpen waren im Dauereinsatz sowie über 30 Einsatzkräfte unserer Wehr. Der letzte Einsatz war um 23:00 Uhr beendet.

 

PKW Überschlag zwischen Glonn und Berganger

Am 30.05.2013 kam es zu einem Verkehrsunfall als eine Auto Fahrerin aus ungeklärter Ursache zwischen Glonn und Berganger, in Höhe Gerogenberg von der Fahrbahn abkam und sich dadurch mehrfach überschlug und auf der Seite im Graben zum Stehen blieb. Die Person konnte ohne technische Hilfeleistung vom Fahrzeug befreit werden.

Die Feuerwehr Glonn leitete den Verkehr um den PKW wieder aufzurichten und aus dem Graben zu ziehen. Des Weiteren reinigten wir die Straße, die durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt wurde und  beseitigten sämtliche Kleinteile des  demolierten Autos von der Straße.  Wir waren mit16 Einsatzkräften vor Ort und konnten nach ca. 1/1/2h die Einsatzstelle wieder verlassen.

PKW Fahrerin kommt von Straße ab und Auto landet auf dem Dach

Am 03.05.2013 wurden wir zu einem Verkehrsunfall gerufen, da eine Auto Fahrerein mit Ihrem PKW auf regen nasser Straße von der Fahrbahn zwischen Glonn und Unterlaus in Höhe von Abzweigung Mattenhofen und Frauenreuth abkam. Der PKW landete im Acker und blieb auf demdach stehen. Bei Eintreffen war die PKW Fahrerin bereits berfreit und konnt dem Rettungsdienst übergeben werden.

PKW Überschlag und landet auf der Beifahrerseite

Zu einem Verkehrsunfall kam es am 28.04.2013 auf der EBE 13 zwischen Glonn und Grafing in Höhe der Abzweigung Herrmannsdorf, als einer der beiden PKW’s von Herrmannsdorf kommend abbiegen wollte und den andern PKW übersah und somit die Vorfahrt missachtete – es kam zum Zusammenstoß. Der VW Bus überschlug sich durch die große Wucht des Aufpralls und blieb auf der Seite liegen. Beide PKW Fahrer ließen sich ohne technische Hilfeleistung befreien. Die Feuerwehr Glonn war mit 20 Einsatzkräften zur Verkehrsabsicherung, Bergung der PKW’s und Reinigung der Straße knappe 2 Stunden im Einsatz. Der VW-Bus ließ sich nur mit Hilfe unserer Seilwinde wieder aufrichten und beide PKW’s konnten somit dem Abschleppdienst übergeben werden.

Baum schlug vor PKW, Fahrer überfuhr Baum

Am 05.02.2013 wurden wir zu einem Einsatz gerufen auf Grund eines umgeschlagenen Baumes durch Sturmschäden auf der Verbindungsstraße Richtung Münster. Der Fahrer des PKW’s konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und überfuhr den Baum.
Wir kümmerten uns um die Verkehrsabsicherung, sowie die Bergung des PKW’s und die Reinigung der Straße. Nach knapp einer Stunde konnten wir den Einsatz beenden und der Verkehr konnte wieder weiter fließen.

Verkerhsunfall zwischen Glonn und Moosach

Am 26.01.2013 kam es zu einem Verkehrsunfall auf der ST 2351 zwischen Glonn und Moosach vor der Abzweigung Doblberg als eine PKW Fahrerin aus noch ungelärter Ursache von der Straße abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Die Auto Fahrerin war im Fahrzeug eingeklemmt und konnte durch die Feuerwehr Glonn befreit werden.

Glonn war mit 17 Feuerwehrdienstleistenden vor Ort und kümmerte sich um die Verkerhsabsicherung, sowie um die Reinigung der Straße die durch auslaufende Betriebsstoffe und Fahrzeugteile verunreinigt wurde.

Spiegelglatte Fahrbahn führt zu Frontalzusammenstoß

Am 21.01.2013 kam es auf der EBE 14 zwischen Kastenseeon und Egmating im Wald zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW’s, einer der beiden PKW’s kam auf Grund schneeglatter Straßenverhältnisse auf die Gegenfahrbahn und ein Zusammenstoß ließ sich nicht vermeiden. Glücklicherweise kam es zu keinem größeren Personenschaden. Die Feuerwehr Glonn kümmerte sich um die Verkehrsabsicherung, sowie um die Reinigung der Straße, sodass der Berufsverkehr nach knapp einer Stunde wieder lief.

Großbrand eines Einfamilienhauses in Egmating

Am 03.01.2013 wurden wir zu einem Großbbrand eines Einfamilienhauses in Egmating gerufen. Glonn war mit 22 Einsatzkräften, davon 9 PA-Träher vor Ort und unterstützten zahlreiche andere Feuerwehren aus der Umgebung, wie z.B. Egmating, Siegertsbrunn, Oberpframmern, Aying und Schlacht-Kastenseeon um den Brand zu bekämpfen. Die Entstehung des Brandes lässt auf einen alten Herd in der Küche schließen. Das Feuer verbreitete sich in Windeseile auf nahezu alle Räumlichkeiten des Hauses und konnte erst nach knappen 4h komplett gelöscht werden.

Jahreshauptversammlung 2012

Anfang November fanden im Rahmen der Dienstversammlung Neuwahlen in der Freiwilligen Feuerwehr Glonn statt. Peter Gröbmayr, 13 Jahre lang 1. Kommandant der aktiven Wehr, gab sein Amt ab und Stefan Jaensch wurde zu seinem Nachfolger einstimmig gewählt. Bürgermeister Esterl betonte das große Engagement von Gröbmayr für die Gemeinde, nicht nur als langjähriger Kommandant sondern auch engagierten Unternehmer und Gemeinderatsmitglied. Seine vielseitigen Erfahrungen und Wissen waren in jedem Einsatzgeschehen und in der Mannschaft sehr gefragt und von großem Nutzen.

In den letzten 2 Jahren absolvierte Stefan Jaensch die nötigen Lehrgänge und wurde durch Gröbmayr auf die verantwortungsvolle Führungsaufgabe in allen Bereichen vorbereitet. Unterstützen hierbei wird ihn Johannes Zeller, von der Mannschaft zum Stellvertreter gewählt.
Jaensch übergab zum Abschied an Gröbmayr ein Geschenk von den Kameraden.

Gröbmayr gab in seinem Bericht der versammelten Mannschaft einen Überblick der Einsätze und Stunden der beiden vergangenen Jahre und bedankte sich bei den Kameraden, Gruppenführer, Bürgermeister Esterl und Gemeinderat, HvO Glonn des BRK, Kreisbrandinspektion sowie Vorstandschaft und Aufgabenträger für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Für die kommenden Jahre ist die Ersatzanschaffung eines Löschfahrzeuges vorgesehen.

Kreisbrandrat Bullinger bedankte sich ebenfalls bei Kommandant Gröbmayr für seine geleisteten Dienste und wünschte den neuen Führungskräften und der Mannschaft weiterhin viel Freude und Motivation bei den vielfältigen Aufgaben in der Feuerwehr.

Großer Dank wurde auch von Seiten der Gemeinde und Kreisbrandinspektion an die örtlichen Unternehmer in Glonn ausgesprochen, welche tagsüber ihr Personal für Einsätze kostenlos „freistellen“. Dies ist gerade in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und zeigt ein hohes Engagement für die Allgemeinheit.

Christine Bullinger, Jugendwart in der Feuerwehr, berichtete über die vielseitigen Aktivitäten im Rahmen der Ausbildung und Freizeitgestaltung in der Jugendgruppe.
Interessierte ab 14 Jahren sind hier immer herzlich Willkommen.

Im Rahmen der Vereinsversammlung bedankte sich 1. Vorstand Thomas Daxner, nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden, bei den Mitgliedern, Kommandanten und Amtsträgern für Ihr Engagement. Auch hier gab es, nach verschiedenen Berichten der Aufgabenträger und Entlastung der Vorstandschaft, Neuwahlen. 1. Vorstand Thomas Daxner, 2. Vorstand Harald Jaensch und Kassier Martin Gerer wurden in ihren Ämtern erneut gewählt. Veränderung gab es beim Schriftführer, hier stellte sich Wolfgang Jaensch zur Verfügung. Josef Pongratz übernahm von Josef Klingseis die Aufgabe des Fähnrichs.

Für die vielseitigen Aufgaben und Herausforderungen bei oft komplizierten Einsatzszenarien ist die Freiwillige Feuerwehr Glonn mit ihrer gewählten Führungsriege und moderner technischer Ausstattung bestens gerüstet. Für alle in Not geratenen Mitmenschen – Ehrenamtlich, 24 Stunden täglich, 365 Tage im Jahr.

PKW Brand vor dem Marienheim

Am 13.10.2011 wurde die Feuerwehr Glonn zu einem PKW-Brand alarmiert. Vor dem Marienheim in Glonn befand sich bei Eintreffen der Kräfte ein Kleintransporter in Vollbrand.

Die Flammen konnten nach kurzer Zeit mit Schaummittel abgelöscht werden.
Die Ursache für die Entstehung des Brandes sind uns unbekannt.

Im Einsatz waren 20 Kräfte der FW Glonn. Die Ablösch- und Aufräumarbeiten dauerten ca. 1 Stunde. Verletzt wurde niemand.

Presseartikel “Münchner Merkur”