Spende in Höhe von 2.000 € für eine neue Wärmebildkamera

Wärmebildkameras  wandeln die Wärmestrahlung, die Objekte und Personen abgeben, in ein sichtbares Bild um. Die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmebildkamera für uns als Feuerwehr sind vielfältig und reichen von der Personensuche bis zum Aufspüren von Brandherden.

 

Die Versicherungsdienst GmbH der Raiffeisen-Volksbank Ebersberg und die Allianz Deutschland AG unterstützen mit einer Spende von 2.000€ die Anschaffung einer Wärmebildkamera für die Freiwillige Feuerwehr Glonn.
Als Versicherer kennt die Allianz die vielfältigen Risiken im Alltag – seien es Brände, Unfälle, Überschwemmungen oder Stürme. „Wir sind uns deshalb der Bedeutung der Arbeit bewusst, die tagtäglich unzählige – häufig ehrenamtliche – Helfer leisten. Mit dieser Aktion tragen wir dazu bei, die Ausrüstung der Feuerwehr zu verbessern“, sagt Stefan Hilger von der Raiffeisen-Volksbank bei der Übergabe der Spende.

Die Wärmebildkamera kann für Notfallübungen und Notfälle verschiedenster Art eingesetzt werden. Durch die Spende wird der qualitativ hohe Ausbildungsstandard der Freiwilligen Feuerwehr Glonn weiter sichergestellt. „Denn nur durch eine gut ausgestattete Feuerwehr können wir eine schnelle und effektive Hilfe gewährleisten und in Not geratene Mitbürger schnell und professionell versorgen“, sagt Kommandant Stefan Jaensch. „Wir sind der Versicherungsagentur daher sehr dankbar für ihr Engagement.“ Die Spende der Allianz ist Teil des gesellschaftlichen Engagements des Unternehmens. Gefördert werden unter anderem ausgewählte Projekte, die zur Sicherheit der Bevölkerung beitragen.

Leistungsabzeichen der Glonner Jugendgruppe; Kommando „Wasser Marsch“

Man könnte es so ausdrücken: Was beim Leichtathleten das Sportabzeichen ist, ist beim Feuerwehrmann sein Leistungsabzeichen. Die Jugendgruppe der Feuerwehr Glonn legte unter Leitung der Jugendwarte Alexander Oeckl und Thomas Reichl das Leistungsabzeichen für den Löschaufbau erfolgreich ab. Vor dem Gerätehaus verfolgten Bürgermeister Josef Oswald sowie andere Kameraden und Glonner Bürger das Geschehen. Die Abnahme der Prüfung erfolgte durch zwei Schiedsrichter der Kreisbrandinspektion Ebersberg. Die Prüfung beinhaltet die Beantwortung von Zusatzfragen, das Binden beziehungsweise Anlegen von Feuerwehrknoten, einen kompletten Löschaufbau in der Gruppe und den Aufbau einer Saugleitung – jeweils abzulegen in einer Maximalzeit, die nicht überschritten werden darf.
Dafür hat die Gruppe im Vorfeld der Prüfung mehrmals pro Woche geübt. Nach der Arbeit bzw. nach der Schule zwei Stunden harte Übung vor dem Feuerwehrhaus. Immer die gleichen Kommandos, immer die gleichen Handgriffe. Und alles auf Zeit, für Trödeln und langes Nachdenken bleibt keine Zeit. Alles muss in Fleisch und Blut übergehen. Dies haben die Floriansjünger mit viel Ehrgeiz und Fleiß unter Beweis stellen können.

Brand Industriegebäude

Am Samstag 20.05.2017 wurden wir um 13:22 Uhr  zu einem Brand in einem Industriegebäude in Glonn alarmiert. Mitarbeiter haben den Brand glücklicherweise frühzeitig bemerkt und konnten somit durch schnelles Eingreifen der Feuerwehren schlimmeres verhindern.

Bereits beim Eintreffen stellten wir starke Rauchentwicklung fest, die durch den Brand einer Lüftungsanlage zurück zu führen ist und konnten durch die drei eingesetzten Atemschutztrupps der Feuerwehren Baiern und Glonn schnell gelöscht werden und somit ein weiteres Übergreifen verhindert werden. Zahlreiche weitere Atemschutztrupps standen vor Ort auf Bereitschaft. Mit Hilfe von eingesetzten Belüftungsgeräten konnte das Industriegebäude rauchfrei gemacht werden.

Durch die Alarmierungsstufe „B6 Brand Industrie“ waren in kürzester Zeit etliche Feuerwehren des Landkreises Ebersberg, Rosenheim und München Land an der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr Glonn war mit allen vier Fahrzeugen an der Einsatzstelle und mit 35 Leuten im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte:

FF Glonn (EBE), FF Grafing (EBE), FF Ebersberg (EBE), FF Baiern (EBE), FF Mattenhofen-Haslach (EBE), FF Frauenreuth (EBE), FF Schlacht-Kastenseeon (EBE), FF Münster (EBE), FF Bruck (EBE), FF Oberpframmern (EBE), FF Egmating (EBE), Ff Moosach (EBE), FF Hohentann (RO), FF Unterlaus (RO), FF Helfendorf (M-Land), FF Alxing (EBE), FF Aying (M-Land), Kreisbrandinspektion Ebersberg und München Land, die Unterstützungsgruppen Örtlicher Einsatzleiter und Höhenrettung, THW Fachberater und der Rettungsdienst des Lkr. Ebersberg.

Wir konnten die Einsatzstelle nach circa zwei Stunden wieder verlassen und anschließend unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Bericht Presse:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/feuer-in-schokoladenformenfabrik-weihnachtsmaenner-in-gefahr-1.3514990

https://www.merkur.de/lokales/ebersberg/glonn-ort28734/rauch-aus-schokoformen-fabrik-grossaufgebot-an-feuerwehr-in-glonn-8334082.html

 

Brand Wiesmühlstraße Vereinsheim

Am 16.05.2017 wurden wir zu einem Brand des örtlichen Vereinsheims des ASV’s gerufen. Bereits beim Eintreffen konnte ein Vollbrand der neben dem Vereinsheim stehenden Tribüne festgestellt werden. Ein Übergreifen des Feuers zum Vereinsheim konnte durch den sofort eingesetzten Löschangriff mit vier Atemschutztrupps sichergestellt werden. Die Glonner Wehr war mit 30 Personen im Einsatz und konnte nach einer Stunde die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

Brand in Kulbing

Alarmiert wurden wir um 08:40 Uhr zu einem Dachstuhl Brand. Auf Grund der unklaren Lage, der Rauchentwicklung und dass es sich bei dem Gebäude um eine Landwirtschaft handelt wurde die Alarmstufe von B3 auf B4 erhöht.
Es wurden zwei Angriffswege unter Atemschutz festgelegt.
Zum einen der erste Innenangriff durch die Feuerwehr Baiern über das Treppenhaus und von Glonn über die Drehleiter durch ein Dachfenster.
Während der ersten Löschmaßnahmen stellte sich aber heraus, dass nicht der Dachstuhl sondern die Fellbodendecke vom ersten Stock in das Dachgeschoss brannte. Der Boden wurde vom Dachgeschoss aus mittels Motorsägen geöffnet und abgelöscht.

Im Einsatz waren die Feuerwehren:
Baiern, Glonn, Höhenrain, Holzham, Bruck, Alxing, Ebersberg, Harthausen, sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL) sowie der HVO Glonn und das BRK Ebersberg.

Verkehrsunfall zwischen Glonn und Schlacht

Kurz nach 18:00 Uhr kam es nach der Ortsausfahrt von Schlacht Richtung Glonn zu einem schweren Verkehrsunfall.
Dabei wurde eine Frau im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren Glonn und Oberpframmern mittels Spreizer Schere und Rettungszylinder unter laufender Reanimation befreit werden.
Die drei Personen aus dem zweiten beteiligten Fahrzeug kamen mit Mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Kliniken.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Schlacht-Kastenseeon, Glonn und Oberpframmern sowie die Rettungskräfte vom BRK Ebersberg, HvO Glonn und der Rettungshubschrauber Christoph München.

Link Merkur Online